Aconit Schmerzöl

13,97 €
  • Beschreibung

Anwendungshinweise

  • an den schmerzhaften Stellen einreiben

Dosierung

  • Soweit nicht anders verordnet, 1- bis 3-mal täglich an den schmerzhaften Stellen einreiben.
  • In Abhängigkeit von der Größe des betroffenen Organbereiches werden pro Anwendung ca. 1 bis 3 ml Öl verwendet.

 

  • Dauer der Anwendung:
    • Die Dauer einer akuten Erkrankung sollte nach 2 Wochen abgeschlossen sein. Tritt innerhalb von 2-5 Tagen keine Besserung ein, ist ein Arzt aufzusuchen. Die Dauer der Behandlung von chronischen Krankheiten erfordert eine Absprache mit dem Arzt.

Indikation

  • Anwendungsgebiete:
    • gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis.
    • Dazu gehören:
      • Zur Anregung des Wärmeorganismus und des Stoffwechsels bei schmerzhaften entzündlichen Erkrankungen, die vom Nerven-Sinnes-System ausgehen, z. B. Nervenschmerzen, Nervenentzündungen, Gürtelrose, rheumatische Gelenkerkrankungen

Gegenanzeigen

  • Das Arzniemittel darf nicht angewendet werden
    • bei Kindern unter 6 Jahren
    • wenn Sie überempfindlich (allergisch) sind gegenüber
    • Kampfer oder einem der anderen Wirkstoffe
    • Erdnussöl oder Soja

Nebenwirkungen

  • Erdnussöl kann selten schwere allergische Reaktionen hervorrufen.
  • In sehr seltenen Fällen kann es bei Anwendung dieses Arzneimittels zu Hautrötungen und -ausschlägen kommen.
  • Bei entsprechend sensibilisierten Patienten können durch das Arzneimittel Überempfindlichkeitsreaktionen (einschließlich Atemnot) ausgelöst werden.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen beobachten, die nicht aufgeführt sind, teilen Sie diese bitte Ihrem Arzt oder Apotheker mit.
  • Arzneimittel nach Ablauf des auf dem Behältnis und der äußeren Umhüllung angegebenen Verfalldatums nicht mehr anwenden.

Warnhinweise

  • Bei länger anhaltenden oder unklaren Beschwerden muss ein Arzt aufgesucht werden.
  • Falls ein Kind versehentlich Aconit Schmerzöl verschluckt, sollten Sie unverzüglich einen Arzt aufsuchen, der die nötige Behandlung durchführen kann. Versuchen Sie nicht, Erbrechen auszulösen!

bei Schwangerschaft

  • Wie alle Arzneimittel sollte es in Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden.

Wechselwirkungen

  • Keine bekannt.

Wirkstoff(e)

Quarz oleosum (hom./anthr.)
Lavendelöl
Campher
Aconitum napellus e tubere ferm 33c oleosum (hom./anthr.)
Aconitum/Camphora comp. (hom./anthr.)

Hilfsstoff(e)

Erdnussöl, raffiniert
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7